All Included

Aktuell

Auch nach Beendigung der »Werkschau All Included« wollen wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich kreativ mit Geschlechterrollen und vielfältigen Lebensweisen auseinanderzusetzen. Deshalb entwickeln wir ein mobiles Ausstellungsformat für den Einsatz im Klassenzimmer: All Included mobil.

All Included mobil wird aus mehreren Modulen bestehen und spannendes Material bereithalten: Objekte, Fotoboxen, biografische Mappen, Dokumente, Quellenmaterialien, Glossare und natürlich auch interaktive Stationen.
Begleitet von Teamer_innen des Jugend Museums, können die Schüler_innen in einem ungewöhnlichen Setting zu Geschlechterfragen und queeren Themen forschen, fragen, diskutieren.

Ergänzend zu All Included mobil soll es ein All Included Toolkit für Lehrkräfte geben, mit vielfältigen Materialien zur Weiterarbeit und mit einem Fragebogen für’s Feedback. Denn wir wollen wissen, ob das neue Format funktioniert und was wir verbessern können.

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie am 17. Mai 2017 wird das All Included Package öffentlich vorgestellt. Dann startet eine erste Testphase mit Schulklassen. Wir sind gespannt!

Veranstaltungen

Im Februar 2017

beteiligt sich das Jugend Museum am Queer History Month.

mehr …

Beim Queer History Month kommt unser JuMuMobil noch mal zum Einsatz. Ab dem 12. Februar steht der Bauwagen mit schönen neuen Materialien auf den Schulhöfen ausgewählter Schulen. Mit sechs Klassen veranstalten wir Workshops, in denen queere Orte und das Leben queerer Menschen früher und heute im Mittelpunkt stehen.

6. Mai 2017 um 15 Uhr

»Jenseits der Heteronormativität – auf den Spuren der Geschichte von Lesben und Trans*Personen in Schöneberg«
Queerer Stadtspaziergang mit Andrea Heubach

mehr …

Bei diesem Stadtspaziergang werfen wir einen besonderen Blick auf die queere Geschichte (West-)Berlins und auf die Lebensrealitäten von homosexuellen Frauen und Trans*Personen
im Laufe des letzten Jahrhunderts – ihre rechtliche, ökonomische und soziale Situation und die Frage der politischen Allianzen. Welche Spuren sind im heutigen Schöneberg noch zu finden?
Treffpunkt: U-Bahnhof Nollendorfplatz, Eingangshalle

17. Mai 2017

Internationaler Tag gegen Homophobie und Transphobie
Präsentation All Included mobil – Vielfalt des L(i)ebens

mehr …

Am 17. Mai 2017 stellen wir erstmals unser neues Bildungsangebot für Schulen vor. Es besteht aus dem Ausstellungsformat All Included mobil und dem ergänzenden All Included Toolkit für Lehrkräfte. Unser Team kommt in die Schule und begleitet die Schüler_innen beim Forschen und Erkunden der »Vielfalt des L(i)ebens«.

23. Juli um 12 Uhr

»Jenseits der Heteronormativität – auf den Spuren der Geschichte von Lesben und Trans*Personen in Schöneberg«
Queerer Stadtspaziergang mit Andrea Heubach

mehr …

Bei diesem Stadtspaziergang werfen wir einen besonderen Blick auf die queere Geschichte (West-)Berlins und auf die Lebensrealitäten von homosexuellen Frauen und Trans*Personen
im Laufe des letzten Jahrhunderts – ihre rechtliche, ökonomische und soziale Situation und die Frage der politischen Allianzen. Welche Spuren sind im heutigen Schöneberg noch zu finden?
Treffpunkt: U-Bahnhof Nollendorfplatz, Eingangshalle

21. November 2017

Präsentation Rollencheck

Ende November/Anfang Dezember

Eröffnung des Fotoprojekts »Non-Binary«
Im Zentrum des Projekts steht die Fotoserie »Non-Binary Identity« der jungen Fotografin Rebecca Hirschmüller. Begleitend zur Ausstellung im Jugend Museum gibt es im Januar 2018 Workshops für Schulklassen.

mehr …

Über Soziale Netzwerke hat Rebecca Hirschmüller nach Leuten gefragt, die sich selbst als Non-Binary bezeichnen. Acht Menschen waren bereit, ihr ein Interview zu geben und sich portraitieren zu lassen. »Mit meiner Fotoserie möchte ich die verschiedenen Facetten zeigen, die sich innerhalb des Genderspektrums befinden.«

Die Fotos und Zitate in der Ausstellung sollen Ausgangspunkt sein für die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema Geschlechterrollen und Identität. Rebecca Hirschmüller wird zusammen mit dem Team des Jugend Museums Foto-Workshops für Schulklassen durchführen.